Stein kontra Holz

Häuser aus Stein zu errichten ist aus der Tradition heraus die in Deutschland und Mitteleuropa gebräuchlichste Bauweise mit all ihren Vor- und Nachteilen. Ihr wohl größtes Manko ist die eingeschränkte Energiebilanz, die mit zusätzlichen Dämmungen und Konstruktionen verbessert werden muss. Deshalb beschäftigen sich schon seit langer Zeit und zunehmend intensiv Wissenschaftler und Techniker mit dem Thema Holz als Baustoff, der alle statischen und architektonischen Ansprüche erfüllt. Holzhäuser sind zwar auch weiterhin in der Minderzahl, aber sie bieten eine überzeugende Alternative, um ökologisch sinnvoll zu bauen.

Energiebilanz eines Holzhauses

Der Baustoff Holz verfügt über hervorragende Eigenschaften der Wärme- und Schalldämmung. Die Hersteller von Holzhäusern verbinden diese Vorzüge mit weiteren, problemlos zu integrierenden Maßnahmen in die Dämmung. In Verbindung mit den heutigen modernen Türen, Fenstern und weiteren Konstruktionsteilen ist das Holzhaus in seiner äußerst energieeffizienten Bauweise nicht zu übertreffen. Die Energieeinsparung beginnt bereits während der Bauzeit, weil Putzmaschinen, Trocknungsgeräte & Co. nicht benötigt werden. Gründlichkeit bei der Bauausführung vorausgesetzt, besitzt das Holzhaus einen wesentlich besseren Werterhalt als Häuser aus Stein.

Was macht Holzhäuser außerdem ökologisch sinnvoll?

Holz als Baumaterial für HolzhäuserBereits das Holzhaus als solches verwirklicht ökologisches Denken und Verantwortung in die Zukunft. Sein Rohstoff Holz wächst umweltfreundlich im Wald und in Europas Wäldern wachsen 40 Prozent mehr Holz nach als was der Verarbeitung zugeführt wird. Mit dem Bau von Holzhäusern nutzen wir also einen nachwachsenden Rohstoff, der unsere immer weniger werdenden Ressourcen Öl und Gas verschont. Das Wachstum der Bäume erfolgt mit Sonnenenergie, Bäume speichern Kohlenstoff und absorbieren schädliche Umweltgase. Sie sind also einer der wichtigsten Bestandteile zum Erhalt unserer Umwelt und der Klimaverbesserung. Bei seiner Gewinnung und Verarbeitung wird viel weniger Energie verbraucht als bei der Herstellung jedes anderen Baustoffes. Es ist aber auch das umweltbewusste Denken vieler Bauherren, die das Bauen und Leben in einem Holzhaus eng mit Naturliebe verknüpfen. Sie geben es an ihre Kinder weiter.

Foto © Pappelbaum – Fotolia.com