Bio Gemüse und Bio LebensmittelNach den neuesten Zahlen der Agrarmarkt Informations GmbH (AMI) ist der deutsche Markt für Bio-Nahrungsmittel weiter auf Wachstumskurs. Waren in den letzten Jahren die Zuwachsraten noch relativ gering ausgefallen, so ging es in 2011 steil bergauf. Demnach stieg der Umsatz mit Bioprodukten im vergangenen Jahr um 9%. Einen großen Anteil am neuesten Zuwachs hatten die tierischen Bio-Lebensmittel, allein bei Geflügel- und Fleischwaren war ein Plus von 40% zu verzeichnen. Steigende Umsätze waren auch bei Eiern (+32%) und Milchprodukten (+10%) zu verzeichnen.

Aktuelle Skandale drücken die Stimmung

Wie so oft in der Lebensmittelbranche, hatten aktuelle Skandale wesentlichen Einfluss auf den Jahresumsatz. In 2011 bremste vor allen das Auftauchen der EHEC-Keime den Absatz von Bioobst- und Gemüse. Die Biobetriebe blieben von den Keimen ebenso wenig verschont wie die konventionellen Nahrungsproduzenten und wurden ausnahmsweise ebenfalls von einem Lebensmittelskandal kalt erwischt.

Trotz Skandale immense Wachstumschancen

Für die deutschen Erzeuger von Bio-Lebensmitteln bietet der Markt nach wie vor große Wachstumschancen, das verdeutlicht ein Blick auf den hohen Anteil von Importen am Gesamtabsatz. Bei einigen Produkten können heimische Anbieter die große Nachfrage nicht befriedigen. Während dass hierzulande verzehrte Bio-Rindfleisch zu beinahe 100% aus Deutschland stammt, sieht es bei den beliebten Bio-Eiern schon anders aus. Viele Eier müssen aus dem Ausland importiert werden um die starke Binnennachfrage bedienen zu können. Trotz steigender Produktionskosten ist der Anteil deutscher Bioprodukte am Gesamtmarkt in 2011 erneut gestiegen. Der Anteil ist auf 80% angewachsen.

Beim Vertrieb konnten die Direktvermarkter auf den Wochenmärkten und in den Hofläden im letzten Jahr deutlich zulegen. Einzelne Produkte wie Geflügel, Eier oder Kartoffeln werden sogar mehrheitlich über diese Vertriebswege verkauft und nicht über die traditionellen Supermärkte.

Foto © monticellllo – Fotolia.com