Viele Produzenten von Bio-Nahrungsmitteln setzen auf den Direktvertrieb und verkaufen ihre Waren an Verbraucher in ihrer Region. Das spart nicht nur die Kosten für den Zwischenhandel, es schon auch die Umwelt durch den Wegfall langer Transportwege. Der Verkauf in Eigenregie birgt aber auch Risiken, die Produzenten können nicht mit bestimmten Abnahmemengen kalkulieren und sind abhängig von der schwankenden Nachfrage der Verbraucher. Die wiederum müssen denn mitunter beschwerlichen Weg zum nächsten Hofladen oder Wochenmarkt in Kauf nehmen, um sich mit frischer Bio-Ware einzudecken.

Bio-Lieferdienste als neuer Absatzmarkt

Frische Bio-Lebensmittel aus der Region liefern lassen

Frische Bio-Lebensmittel aus der Region liefern lassen

Vor einigen Jahren entstand deshalb die Idee Bio-Lieferdienste einzurichten, die in regelmäßigen Abständen so genannte „Bio-Kisten“ an die Verbraucher ausliefern. Diese abonnieren die Bio-Kiste und erhalten bspw. wöchentlich ein Paket mit saisonalen Bio-Produkten. Dieses Geschäftsmodell kommt beiden Seiten entgegen, die Produzenten können mit relativ festen Abnahmemengen planen und die Verbraucher bekommen erntefrische Ware direkt bis vor die Haustür. Nach Angaben der „Ökokiste“, dem hessischen Branchenverband der Bio-Lieferdienste, werden in dem Bundesland ca. 4000 Verbraucher wöchentlich mit Bio-Produkten beliefert. Die Zahl der Kunde steige jährlich um etwa 20%. Das starke Wachstum sei auch den regelmäßigen Lebensmittelskandalen zu „verdanken“.

Der Trend steht auf Flexibilität

Anders als in den Anfangsjahren, gehe der Trend auch bei den Bio-Lieferdiensten zunehmend ich Richtung mehr Flexibilität. Langfristige Abonnements werden seltener abgeschlossen, immer mehr Kunden wählen die Option „einmalige Bestellung“. Darüber hinaus seien auch die optischen Ansprüche der Kunden gestiegen. Wie in konventionellen Supermärkten geht der Trend in Richtung Makellosigkeit, verschorfte Äpfel werden nicht mehr akzeptiert. Diese neue Anspruchshaltung wird langfristig mit dem ursprünglichen Bio-Gedanken kollidieren, die Natur kann keine perfekte Ware liefern, wer solche Produkte möchte, sollte besser im konventionellen Handel einkaufen.

Foto © dream79 – Fotolia.com