Bio-Erdgas gewinnt als Kraftstoff an den heimischen Tankstellen zunehmend an Bedeutung. Von den knapp 900 Erdgastankstellen in Deutschland bieten bereits 230 ihren Kunden die Möglichkeit Erdgas mit unterschiedlich hohem Bio-Anteil zu tanken. Seit Anfang des Jahres hat sich die Zahl der Tankstellen, die hundertprozentiges Bio-Erdgas anbieten, mehr als verdoppelt.

Weniger CO2 Emissionen durch Biokraftstoff?

Biogas hilf CO2 Emissionen einzusparen

Biogas hilf CO2 Emissionen einzusparen

Die verstärkte Beimischung von Bio-Erdgas zu fossilem Erdgas, wird zu einer weiteren Senkung des Kohlendioxid-Ausstoßes führen. Die Entwicklung ist zu begrüßen, schließlich gilt Co2 als Klimakiller Nr. 1. Sollte es nicht gelingen, den Ausstoß von Kohlendioxid dauerhaft zu reduzieren, wird das Weltklima nach Ansicht der Wissenschaft völlig aus den Fugen geraten. Jeder Autofahrer kann als mit der Umrüstung auf Erdgas und dem Tanken von Bio-Erdgas seinen persönlichen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Für Vielfahrer rechnet sich der Umstieg auch wirtschaftlich, Bio-Erdgas ist deutlich günstiger als herkömmlicher Kraftstoff.

Zur Zeit liegt der bundesweite Anteil von Bio-Erdgas am gesamten vertankten Erdgas bei nur 10%. Schon bis 2015 könnte die Quote auf 20% steigen, wenn die Politik entsprechende Weichenstellungen vornimmt und an der Förderung von Kraftstoffen aus regenerativen Energiequellen festhält. Der Fortbestand der bislang gelten Steuerbegünstigungen ist aber noch offen.

Hinsichtlich der ehrgeizigen Klimaschutzziele der Bundesregierung erscheint eine dauerhafte Förderung zielführend. Die Nutzung von Bio-Erdgas birgt ein enormes Kohlendioxid-Einsparpotential. Im Vergleich zu Benzin führt ein 20%tiger Anteil von Bio-Erdgas zu einer Reduktion des Co2-Ausstoßes um 40%. Bei ausschließlicher Nutzung von Bio-Erdgas würde der Ausstoß von Kohlendioxid sogar um 97% sinken.

Keine Gefahr für die Lebensmittelproduktion

Im Gegensatz zu dem jüngst in die Kritik geratenen Bio-Ethanol, werden für die Produktion von Bio-Erdgas keine wertvollen Nahrungsmitteln benötigt. Das umweltfreundliche Gas wird mehrheitlich aus landwirtschaftlichen Reststoffen, wie Stroh, Bio-Abfall und Lebensmittelresten gewonnen.

Foto © Daniel Ernst – Fotolia.com